Schon fast drei Wochen…

…ist unsere kleine Maus jetzt alt. Unglaublich…und alles geht so schnell irgendwie!
Ihr „Heimfahroutfit“ passt schon nicht mehr…die Schlafphase tagsüber werden kürzer, wache große Kulleraugen schauen durch die Gegend und lassen sich von Papa die Blumen zeigen in der wohnung und im Garten.

Lautstark wird hier verkündet wenn die Windel zu voll oder der Bauch zu leer ist…manchmal verkünden wir abends/nachmittags auch lange unseren Unmut über irgendetwas und beruhigen uns erst, wenn Mama und Papa das Kind in den Kinderwagen packen und sich draußen holpernd durch die Gegend bewegen. Das finden wir super!

Ich bin total erstaunt wie sehr sich so ein kleiner Wurm innerhalb von wenigen Tagen verändert…Das ging schon im KH los! An den ersten zwei tagen hatte man das Gefühl sie verändert sich fast stündlich! Und auch danach – jeden Tag war etwas anders, jeden Tag verändert sich das GEsicht und der Kopf. Das ist einfach unglaublich! Langsam werden deine dunklen Haare etwas heller (naaa – kommt die Mama da doch durch??), die Bäckchen im pausbäckiger und die Oberschenkel speckiger … eine kleine nimmerstte Motte haben wir hier Aber Stillkinder können ja GsD nicht „zu dick“ sein *lach* Dafür, dass man 14 Tage Zeit hat, das Geburtsgewicht zu erreichen waren wir nach 6 Tagen schon drüber. Erst jetzt nimmt sie etwas langsamer zu *puh* Und da wollte man uns im KH noch verrückt machen, dass Fräulein Mäusemotte hier immer beide Brüste trinken muss. Unser Kind hält nicht viel von Theorien *hihi*

Ich selbst schwebe so zwischen „erst 2,5 wochen“ und „schon 2,5Wochen“ — einerseits hat man das Gefühl, dass schon immer ein Kind da war…andererseits ist es unfassbar, dass sie hier ist. Und ich muss mich doch selbst daran erinnern, dass es ERST 2,5 Wochen sind, wenn nach ausgiebigem Spaziergang der Po bzw. Beckenboden doch weh tut und die Naht noch zwickt. Auch wenn ich mit dem KiWa schleiche, weil schnell laufen einfach noch nicht drin ist….komische Sache so ein Körper. Man „vergisst“ tatsächlich schnell die Strapazen. Nicht im Sinne von „weiß gar nicht mehr wie das wahr“ oder wirklich weggeblasene Schmerzen…aber alles scheint „anders“, verblasst und irgendwie weit weg.

Heultage waren bei mir ganz schlimm als der Milcheinschuss an Tag 3+4 kam…aber auch so zwischendurch mit einem plärrenden Baby auf dem Arm könnte man losheulen – quatsch könnte…macht man. Man trägt das Würmchen durch die Gegend, weiß nicht was es hat und heult dabei selbst wie ein Schlosshund, so dass auch der Mann langsam verzweifelt, weil er nicht weiß wie er beide trösten soll.

Manchmal denke ich dann ich hätte sie nicht lieb genug, weil ich sonst wissen müsste was sie hat und will – oder dass sie ihre Mama nicht mag, weil sie beim Windeln schreit als würde ich sie abstechen, während sie beim Papa ganz ruhig ist. Und am nächsten Tag findet man den Gedanken total lächerlich und hat gar kein problem damit, dass dieses Kind nicht zu beruhigen ist. Die ganz normalen Ups- and – downs des Mutterseins …

Ich schreib’s deswegen so unverblümt hier hin, weil ich nix davon halte zu sagen wie toll alles ist, wenn doch nunmal das Leben mit Kind nicht immer eitel Sonnenschein und rosa Zuckerwatten enthält. Und wenn noch ein Mitleser hier auf dem Weg zum Kind ist oder auch gerade so Phasen hat…mir war immer sehr wohl,wenn ich bei anderen gelesen habe, dass sie die selben Sorge, Ängste und Blöde Phasen haben/hatten. Auch schon in der Schwangerschaft…

Tja…ansonsten stehen wir auf Pucken und aufs Tragetuch. Witzigerweise besonders vormittags beides. Langsam ereilen uns auch die Blähungen und wir versuchen es jetzt mit Bigaia-Tropfen. Bin gespannt ob das etwas bringt, denn für Kümmelzäpfchen ist mir die Motte noch zu klein – und ich hab Zäpfchen auch immer gehasst als Kind. Soooo dramatisch ist es auch noch nicht. Morgens etwas und abends die Schreistunde sind eher nicht Blähungen sondern verarbeiten.

Unsere Nächte waren von Anfang an gar nicht so dramatisch. Wenn wir abends ins Bett gehen (so zwischen 22:30 und 23:30) kommt Madamme mit frischer Windel in den Schlafsack, bekommt im Bett dann nochmal die Brust und wandert ins Babybay. Das nächste Mal ist sie dann so gegen 3 oder halb 4 wach…dann wieder halb 7. Wenn wir nicht eh aufstehen müssen wegen irgendwas können wir dann gut nochmal bis 10Uhr schlafen. Ein Luxuskind was das angeht Oh … und ein Rock’nRoll Kind *freu* … das zeige ich euch noch kurz und beende damit den ersten Kurzbericht von zu Hause … wir haben n cooles Kind:





Advertisements

4 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Kat
    Sep 21, 2011 @ 12:34:02

    Mr Strandfynd und ich sagen unsonio: „ooooooohhhhhhhhhhhhhh“ und freuen uns mit euch!

    Antwort

  2. Katie
    Sep 21, 2011 @ 16:47:21

    Rosa Zuckerwatte war mein Stichwort. 😉

    Das mit dem „Bei Papa ganz ruhig sein“ haben wir hier auch. Manchmal fühlt man sich (ich mich) regelrecht verarscht. Und du hast Recht, es ist wirklich beruhigend bei anderen zu lesen, dass es ihnen in mancherlei Hinsicht nicht anders geht.

    Ich wünsch euch was und genieß die Nächte! Die sind ne Menge wert… 🙂

    Lieben Gruß

    Antwort

  3. CheshireKitten
    Sep 21, 2011 @ 20:59:54

    Hallo!!
    Schön wies bei euch läuft!!
    Ja unglaublich wie schnell sie wachsen oder,ich bin auch immer faziniert!
    Und ist es nicht süß wie unkontrolliert die Ärmchen immer rumwirbeln 🙂 !!
    Das Foto ist ja cool 😀 !!
    Die HeulTage hatte ich auch:
    – war wahnsinnig traurig das sie nicht mehr in meinem Bauch ist,wollte meine Maus wieder „nur für mich“ haben
    – hatte noch Schmerzen an der Narbe und konnte wenig machen,wollte aber doch SuperMami sein und alles alleine schaffen
    – panik wenn der Urlaub von meinem Schatz rum ist und er wieder Arbeiten muss und ich ganz allein mit der Maus daheim bin

    ich kann deine HeulTage gut verstehn ….aber das sind halt diese blöden Hormone und du darfst die darüber keine Gedanken machen,ist ganz normal!Aber das verfliegt wirklich ganz schnell !
    Pucken tun wir auch…ist super und das beste überhaupt!!
    Bigaja Tropfen schlagen bei Maia gut an,hoffe bei euch auch!!
    Mein Tipp für die Nacht: Maia schläft schön lang durch wenn sie richtig satt zu Bett geht!Durch die Stillprobleme mit der entzündete Brust musste ich sie anders stillen!Da mir jede Berührung weh tat habe ich sie einfach auf Bett gelegt und bin im 4Füssler über sie,mit den Ellenbogen auf dem Bett liegend!So hatte sie nur die Brust im Mund und mich niegends anders angefasst,das half mir die Entzündung abheilen zu lassen!Postitiver Nebeneffekt: die Milch fließt durch die Schwerkraft schön nach unten und die Brust wird total gelehrt…und Maia papesatt :-)!!Das mach ich jetzt jeden Abend so und sie schläft schön lang!!Versuchs mal(auch wenns doof aussieht 😀 )!!!
    LG Nicole und Maia

    Antwort

  4. Alex
    Okt 05, 2011 @ 03:00:27

    Mein Blog lebt wieder, nur damit du es weißt. So! Was ist mit deinem? 😉

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s