Fit Dank Baby Outdoor Kurs – Ein Bericht nach 7 Wochen

Aus einer „Schnaps“ Idee wurde am 22. Mai ernst … nachdem meine Schwägerin und ich vor einer Weile besprochen hatten, man müsse sich dringend mal wieder mehr bewegen und Sport machen war ich auf „Fit Dank Baby“ gestoßen. Indoor im Sommer … neee… aber der Outdoor Kurs…der lachte uns an … und so meldeten wir uns an.

Es ging los am 1.6. und ging erst einmal 4 Wochen – und letztlich gab es die Option einer 3 wöchigen Verlängerung.
Nach 7 Wochen Fit Dank Baby hier eine Bilanz von uns beiden Mamas … Wie ist es also … lohnt es sich?
ein klares JEIN 😉

Zuvor: mein Neffe ist 4 Monate jünger als der Frosch, meine Schwägerin und ich haben beide Sport“erfahrung“, wobei ihre dabei etwas länger zurück und in anderen Bereichen liegt. Dennoch brachten wir beide entsprechend eine „Grundfitness“ mit, bzw. ein gutes Potenzial den Erinnerungseffekt zu aktivieren. Wenn jemand ohne sportliche „Vorbildung“ oder mit weniger Grundfitness hinzu kommt mag die Bilanz natürlich etwas anders ausfallen.

Meine größte Sorge war dass der Frosch das ganze nicht mitmachen könnte. Er war einer der ältesten (und mobilsten) in dem lustigen Haufen von 10 Müttern mit Kinderwagen und er HASSTE Anfang Juni Kindwerwagen fahren noch sehr und zog das Tragetuch vor. jaaaa … super Vorausssetzungen um sich für einen Kurs Kinderwagensport anzumelden, ich weiß. Ich hatte die Hoffnung er wäre gut abgelenkt wenn Mama sich vor ihm zum Affen macht und laut Programm ist ja FitDankBaby etwas, dass die Kinder mit einbezieht.

Erst einmal zum Ablauf … nach einem Begrüßungslied gab es zunächst ein leichtes WarmUP – in unserem Fall auf einem an den Park grenzenden Sportplatz. Leichte Übungen beim Schieben des Kinderwagens führten uns dann zum Park, wo es zunächst eine kleine Laufeinheit gab. Wahlweise joggen oder walken, wobei darauf hingewiesen wurde, dass alle mit Kindern vom Beginn des Jahres eher walken sollten wegen des Beckenbodens. [Den Hinweis fand ich absolut wichtig … zumal Hebammen und Physiotherapeuten oftmals sogar sagen, dass sogar das erste Jahr nach der Geburt jegliches Joggen und hüpfen den Beckenboden zu sehr beansprucht] Im Endeffekt hat man sich vor lauter quatschen dabei nicht unbedingt sehr angestrengt *flööööt*…
Als nächstes machten wir Halt und stellten uns im Kreis auf. In dieser ersten Phase gab es zunächst Übungen mit verschiedenen Gegenständen. Jede Woche wurde hier variiert. Einmal Thera-Bänder, dann Rasseleier, kleine Flaschen – mal mit Bügelperlen, mal mit buntem Wasser gefärbt. Einerseits wurden sie als Fitnessgerät benutzt, andererseits zur Kinderbespaßung. Allerdings eher so, dass die Kinder den bunten Pullen zugucken konnten, während die Mütter damit die Armmuskulatur durch shaken stärkten oder versuchten sie in der Kniekehle zu balancieren – äußerst grazil natürlich… . Die kleinsten interessierte das eh noch nicht wirklich … die größeren wollten eher selbst etwas zu tun haben und waren dadurch nicht wirklich zufrieden. 

Nach einer weiteren Laufrunde hielten wir an Parkbänken und es wurden verschiedene Übungen angeboten. Einerseits Übungen welche die Koordination fördern sollten, dann Muskelstärkungen für Arme, Bauch, Beine, Po… Auch hier wurde jede Woche etwas variiert, wobei Liegestütze an der Bank und Balanceübungen sich immer wiederholten. SUPER war daran, dass man so einige Ideen bekam, was man an Parkbänken so alles anstellen kann und wie man sie als erstklassige Sportgeräte nutzen kann. NICHT gerade eine Meisterleistung: wo bleiben die Kinder? Einbezogen wurde hier gar nicht … außer man stellte selbstständig den Kinderwagen so, dass der Nachwuchs zugucken konnte, wie Mama und eine Reihe anderer Frauen vor einem auf der Bank herumturnt. Der Frosch fand diese Freakshow übrigens die meiste Zeit absolut klasse! 😉

Zum Abschluss gab es eine Art „auslaufen“ zurück zum Treffpunkt und ein kleines Abschlussdehnen. In manchen wochen wurde auch nur eine lange Phase Übungen angesetzt und eine 15 Minuten Laufeinheit….was mir persönlich zu langweilig war…gerade weil wir oft ins quatschen verfielen und mit wirklich anstrengen beim laufen da nicht viel her war …. 

Insgesamt eine tolle Sache – man hat einen festen Termin, man bewegt sich…und anstrengend war es auch…naja…die ersten 2 Wochen. Da kommen wir direkt zu meiner persönlichen Bilanz..
Mir fehlte die Challenge … wenn man vor den Kindern mal sportlich war, dann kommt man schnell wieder rein und bald schon kommen die Übungen zu lasch an. Hier fehlt definitiv das Auge der Trainer einen weiteren Anreiz zu schaffen…wo man absolut merkt, dass FitDankBaby zwar eine Vorbildung in Gesundheits- oder Fitnesswesen verlangt, aber eben doch nur eine „Wochenendausbildung“ (jaaa – übertrieben) ist. Wenn die Trainer hier nicht aus dem Fitnessbereich kommen und Variationen anbieten können wird es für (ursprünglich) sportliche Muttis schnell langweilig . Auch Problematisch war, dass in unserem Kurs nicht gut auf korrekte Ausführung geachtet wurde … gerade wenn Übungen bei falscher Ausübung aber auf die geraden Bauchmuskeln gehen wird das zum Problem und ich habe schon die Schwägerin dann korrigiert..aber eiiigetnlich ist das ja nicht MEINE Aufgabe. Und ja … ich maße mir nach gut 15 Jahren Trainerarbeit im Tanzsport da doch grundständige Ahnung an 😉 Wobei man dem ganzen zur Gute halten muss: das ist einfach abhängig vom Trainer UND FitDankBaby sagt klar, dass man von abgeschlossener Rückbildung ausgeht bzw. diese empfiehlt. Naja … auch nach abgeschlossener Rückbildung hat man noch Probleme mit der Rektusdiastaste Scheiß Zeug … nach Motte war es nicht weg und 9 Monate nach dem Frosch immer noch 2 Querfinger … was meine Kursleitung überrascht hat…. was mich wiederum überrascht hat… aber ich weiche ab 😉

Das Kurse mit Trainern stehen und fallen ist ja außerdem kein Geheimnis. Und insgesamt hat es uns wirklich gut gefallen UND motiviert! Wir haben die Ideen gesammelt und sind noch mindestens ein weiteres mal in der Woche selbst auf Tour gegangen mit den Kinderwägen. Parkbänke gibt es ja genug 🙂 So haben wir privat dann weitere Übungen hinzugefügt und das ganze auf unsere Bedürfnisse angepasst.
Was uns beiden (und auch anderen im Kurs) jedoch fehlte war eben die Einbindung der Kinder…

WÜrde ich das ganze weiterempfehlen?
Kommt darauf an! Es ist eine absolute Motivation gewesen sich mal wieder – trotz und mit Kind – zu bewegen und einfach mit dem Kinderwagen loszuziehen. Wenn man es aber überspitzt sagt: wer vorher schon Fitness betrieben hat kann sich Bank-Übungen etc auch selbst zusammen suchen und Joggen / Walken mit Kinderwagen ist nun auch kein Hexenwerk. Was wir uns gewünscht hätten wären eben Ideen, wie man das ganze MIT Kind hinbekommt. Also auch mit Kindern die schon mobiler sind und keinen Bock auf im-Wagen-sitzen haben. Übungen die man mit Kind (zB als Gewicht?) ausführen kann, Einbezug der Kleinen und entsprechend die Möglichkeit TROTZ Kind Sport aufrecht zu erhalten … DAS fehlte! Und eigentlich war es genau das, was ich mir unter FitDankBaby vorgestellt hatte.

Nun ja … gelohnt haben sich die 7 Wochen dennoch. Ich fürchte nur, dass ich unser persönliches Programm 2x die Woche nicht mehr lange aufrecht erhalten kann…der Frosch wird zunehmend ungeduldiger im Wagen. Wer also Ideen hat: immer her damit 😉 Und nun bin ich erst einmal gespannt ob es von Euch schon Erfahrungen gibt mit FitDankBaby und wenn ja : was deckt sich mit unseren Empfindungen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s